Origin 2017 kaufen
0

 

Gesamtsumme
inkl. 19 % USt

Anzahl

Preis in €

----

Produkt anfragen

Mit Origin haben Sie eine Datenanalyse- und Grafiksoftware, die allen Anforderungen von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Messtechnikern gerecht wird. Origin vereint Funktionen der Datenvisualisierung, Datenexploration und Datenanalyse in einer intuitiven Benutzeroberfläche. Zusätzlich stehen Ihnen Werkzeuge für Statistik, Signalverarbeitung, Kurvenanpassung und Pulsanalyse zur Verfügung. Origin bietet Ihnen einerseits einen leichten Einstieg und eine einfache Bedienbarkeit und andererseits eine technisch-wissenschaftliche Programmierumgebung für C und Python. Origins integrierte Funktionen zur C-Programmierung ist eine robuste Plattform für die Erstellung maßgeschneiderter Visualisierungs- und Analysewerkzeuge.

Auf einen Blick:

  • Origin hat eine bedienerfreundliche Benutzeroberfläche
  • Von den Daten über das Ergebnis bis zum Abschlussbericht - alles in einer Anwendung mit Zugriff per Point-and-Click
  • Grafische Darstellung von über 100 Standarddiagrammtypen
  • Datenanalyse mit leistungsstarken statistischen Werkzeugen, Peakanalyse, etc.
  • Programmierung mit Origin C, Skriptsprache LabTalkTM, Code Builder

Dies könnte Sie auch interessieren

GraphPad Prism 7

GraphPad Prism 7

GraphPad Prism 7

GraphPad Prism ist ein vielseitiges Programm, das wissenschaftliche und statistische Funktionen zur Analyse von... Mehr Details

Download Preisliste Zum Produkt

Sigmaplot 13

Sigmaplot 13

Sigmaplot 13

Technische Grafiken auf höchstem Niveau - Sofort präsentierbar! Sigmaplot bietet Ihnen exzellente... Mehr Details

Download Preisliste Zum Produkt

Origin Pro 2017

Origin Pro 2017

Origin Pro 2017

Origin Pro bietet alle Funktionen von Origin und erweitert diese um zusätzliche Werkzeuge für Impuls- und... Mehr Details

Download Preisliste Zum Produkt

Origin - Datenzugriff, Visualisierung, Analyse und Präsentation aus einer Hand

Origin ist das erste wissenschaftliche Softwarewerkzeug, das publikationsreife Grafik mit C-Programmierung und der NAG® - Bibliothek (Numerical Algorithms Group, Inc.) kombiniert.

Origin vereint Befehle für Datenvisualisierung, Datenerforschung und Datenanalyse in einer intuitiven Benutzeroberfläche. Zusätzlich stehen Werkzeuge für Statistik, Signalverarbeitung, Kurvenanpassung und Pulsanalyse zur Verfügung. Origin-Neulinge werden begeistert sein, wie einfach die ersten Ergebnisse produziert sind. Erfahrene Nutzer schätzen die Programmierbarkeit. Origins integrierte Funktionen zur C Programmierung sind eine robuste Plattform für die Erstellung maßgeschneiderter Visualisierungs- und Analysewerkzeuge.

Origin wird in 3 Varianten angeboten:

  • Origin 2017
  • OriginPro 2017 beinhaltet alle Origin-Funktionen sowie zusätzliche Grafik- und Entwicklungswerkzeuge. Details entnehmen Sie bitte der Funktionsliste von OriginLab®.
  • OriginPro 2017 Student wird 2-sprachig (Deutsch und Englisch) ausgeliefert und verfügt über den vollen Funktionsumfang. Es handelt sich um eine Mietlizenz für 1 Jahr, deren Erwerb bzw. Freischaltung einen Nachweis erfordert.

Neues in Origin 2017

  • All-in-One-Werkzeug: Von den Daten über das Ergebnis bis zum Abschlussbericht - alles in einer Anwendung mit Zugriff per Point-and-Click
  • Grafische Darstellung: ber 100 Standarddiagrammtypen, u.a. 2D-, 3D-, Kontur-, Polar- und Statistikdiagramme sowie Heatmaps und Diagramme mit mehreren Achsen oder mehreren Feldern
  • Kurvenanpassung & Peakanalyse: Leistungsstarke lineare und nichtlineare Kurvenanpassung, Anpassung und Rangfolgenbildung von mehreren Funktionen, Basislinienerkennung, Peakintegration und Entfaltung

 

 

Origin File Exchange

Die Plattform OriginLab File Exchange bietet Origin Nutzern die Möglichkeit Origin-Dateien oder maßgeschneiderte Anwendundungen auszutauschen.

Origin Viewer

Wollen Sie die Ergebnisse Ihrer Arbeit in Origin mit anderen teilen, so müssen Ihre Mitarbeiter nicht zwingend über ein installiertes Origin verfügen. Der kostenlose Origin Viewer bietet die Möglichkeit sich Origin Daten anzeigen zu lassen.
Der Viewer bietet folgende weiter Funktionalität:

  • Auslesen der Bildschirmdarstellung und der Daten
  • Kopieren von Diagrammen im EMF-Format in andere Anwendungen
  • Direktes Drucken von Diagrammen aus dem geöffneten OPJ
  • Kopieren von Daten aus dem geöffneten OPJ in andere Programme
  • Speichern von ausgewählten Daten aus dem geöffneten OPJ auf dem PC

Zum Download auf den Seiten von OriginLab

Umfangreiche Dokumentation

Origin wird mit einem User's Manual und einem LabTalk Manual in englischer Sprache und - je nach Version (deutsch oder englisch) - mit einer "Getting Started" bzw. einer "Erste Schritte" Broschüre und einer umfangreichen Online-Hilfe auf DVD-ROM ausgeliefert.


6 Gründe für Origin

1. Grafische Darstellung

Mithilfe von OpenGL sind Sie nun in der Lage nicht nur gut aussehende, sondern auch übersichtliche 3D-Diagramme zu erstellen. Dank dieser neuen Funktion haben Sie ein breites Spektrum an neuen Diagrammtypen, wie zum Beispiel:

  • 3D-Oberflächen- und 3D-Balkendiagramme direkt aus XYZ-Daten
  • 3D-Balkendiagramme mit Z-Fehlerbalken
  • 3D-Punktdiagramme mit Projektionen und Fehlerbalken in X-,Y- und Z-Richtung

Diese können Sie mit zahlreichen Auswahlmöglichkeiten modifizieren und anpassen. Die Handhabung ist hierbei denkbar einfach. Mit wenigen Klicks erreichen Sie schnell und einfach Ihr gewünschtes Ergebnis. Die grafischen Verbesserungen finden sich auch in den 2D-Diagrammen wieder. Diese haben durch die Option der Transparenz eine saubere und deutliche Anzeige.

3D-Diagramm in Origin Übersichtliche 2D-Diagramme dank Transparenz und weiteren Verbesserungen

2. Flexibler Datenzugriff

Origin verfügt über eine große Bandbreite von Import- und Exportfiltern und kann vorhandene Datensätze in verschiedene Dokumentvorlagen einlesen. Die Größe der Datensätze ist lediglich durch den zur Verfügung stehenden Arbeitsspeicher beschränkt. Excel Arbeitsmappen werden dabei direkt in Origin geöffnet und bearbeitet. Eine ODBC-Schnittstelle ermöglicht unter OriginPro den Zugriff auf Datenbanken. Der Import-Assistent liefert zusätzlich grafische Unterstützung beim Einfügen von ASCII- oder Binär-Dateien.

Eine Auswahl von import- und exportfähigen Daten Import Wizard in Origin

3. Intuitive Bedienung von Analysewerkzeugen über Dialogboxen und Symbolleisten

Als Analysewerkzeuge stehen arithmetische und logische Operatoren, Zufallsgeneratoren, statistische Verfahren, Verteilungen, lineare und nichtlineare Regression, Integration, Differentiation, Glätten, Filtern, FFT-basierte Operationen u.v.a. zur Verfügung. Diese mächtigen Analysewerkzeuge sind über Symbolleisten und Dialogboxen intuitiv zu bedienen. Markieren Sie in einem Arbeitsblatt oder einem Graphen Datenbereiche und starten Sie die Analyse per Mausklick. Die Verknüpfung des Origin Arbeitsblattes mit dem dazugehörigen Graphen aktualisiert bei einer Veränderung des Graphen Daten im Arbeitsblatt und umgekehrt.

Analysewerkzeuge und Dialogboxen in Origin

4. Origin und Excel? Die Kombination von Kalkulation und Datenanalyse

Der Brückenschlag von Origin zu Excel erlaubt die Kombination der vielfältigen Analyse- und Graphikwerkzeuge Origins mit bekannten Excel-Kalkulationen. Origin ermöglicht das Starten von Excel und das Öffnen von Arbeitsmappen in Origin. Veränderungen von Graphen führen automatisch zur Aktualisierung der Excel Arbeitsmappe - und umgekehrt. Die Veränderung einer Excel-Arbeitsmappe außerhalb von Origin wirkt sich beim späteren Öffnen des Dokumentes auf die Darstellung des Graphen aus. Excel-Daten werden per Drag-and-Drop zu Origin- Graphiken, die später in einen Excel-Report eingefügt werden können. Alle Analyseergebnisse, Graphen und Links zu Excel-Arbeitsmappen können auch im Origin-Projekt gespeichert werden. Die Nutzung von VBAs (Visual Basic for Applications) ist sogar mit dieser Kombination von Origin aus möglich.

Import von Excel-Arbeitsmappen nach Origin mit anschließendem Output im Diagramm

5. Automatisierung von Abläufen mit den Programmiersprachen Labtalk und Origin C

Die enge Verknüpfung von Origin C und Labtalk ermöglicht das Aufrufen von Funktionen der jeweils anderen Programmiersprache und somit auch den Austausch von Informationen zwischen diesen. Die Entwicklung von Anpassungen (Automatisierungen), die sich z.B. über Buttons in der Symbolleiste aufrufen lassen wird so erleichtert. Durch das Developer Kit ist es Ihnen möglich, komplexe Dialogfelder, Hilfsmittel und Assistenten aufzurufen, die mit externen Anwendungen, wie Microsoft Visual C++ erstellt wurden. Elemente können dann via Origin C aufgerufen und gesteuert werden. Benutzerdefinierte Hilfsmittel werden mit Hilfe von Origins Paketmanager mit den entsprechenden Dateien zu einem Paket verbunden werden. Der Endbenutzer kann das Paket dann einfach auf die Origin-Oberfläche ziehen, um die Dateien zu Origin hinzuzufügen.

Automatisierte Abläufe in Origin Programmiersprache Origin C

6. Erstellung von Präsentationen mit OLE2

Eine Layoutseite in Origin bietet die Möglichkeit zur graphischen und typographischen Bearbeitung von Ergebnissen. Mittels OLE2 lassen sich diese technischen Graphen in Präsentations- und Publikationssysteme wie Scientific Word/Workplace, PowerPoint, CorelDraw oder jeder anderen Software mit OLE2- Unterstützung integrieren. Dabei genügt ein Doppelklick und Graphiken können in Origin geändert werden.

Weitere Informationen

  • Origin auf der Homepage des Herstellers.
  • Origin bindet die vollständige Numerical Algorithms Group Bibliothek ein. Alle NAG-Funktionen können über Origin C aufgerufen. Ein Beschreibung der Bibliothek finden Sie hier.
  • Origin - Gründe für ein Upgrade. OriginLab® stellt in einem Versionsvergleich die Funktionen der Versionen 7.5 bis 2015 gegenüber.

Origin Demoversion

Auf den Seiten von OriginLab® können Sie sich die Origin Demo-Version herunterladen. Die Demoversion bietet die volle Funktionalität einer Einzelplatzversion, deren Nutzung lediglich auf 21 Tage beschränkt wurde. Exportierte Grafiken weisen ein "Demo"-Wasserzeichen auf.


Service Release 2

Der Hersteller OriginLab hat einen neuen Patch für Origin 2015 veröffentlicht. Der Patch beseitigt diverse Bugs und kommt mit einigen neuen Features. Sie können den Patch auf der Website des Herstellers herunterladen: Service Release 2 für Origin 2015.

  • Bugfixes
    Eine Liste der Bugfixes finden Sie hier
  • Neue Features
    Die neuen Features können hier eingesehen werden

Systemvoraussetzungen für die Software Origin

  Windows Mac
Andere Voraussetzungen DVD Laufwerk
Um die HTML-Hilfe verwenden zu können, wird der Internet Explorer 4.01 oder höher benötigt
Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8 (32-/64-Bit) mind. Mac OS X 10.7.0 (Windows Emulator wird benötigt!*)
Min. CPU 1,5 GHz oder höherer Pentium-kompatibler Prozessor 1,5 GHz oder höherer Pentium-kompatibler Prozessor
Min. RAM 1 GB 2 GB
Festplattenplatz 2 GB freier Festplattenspeicher ca. 20 GB freier Festplattenspeicher

* Um die Software auf einem Mac zu installieren, benötigen Sie eine virtuelle Windows-Maschine, wie z.B. VMWare, Parallels oder VirtualBox!

 

Neue Funktionen in Origin 2016


Verbesserungen in der Benutzerfreundlichkeit

Verbesserte Farbpaletten
Die Farbauswahl wurde erweitert, es stehen Ihnen jetzt mehr Farben zur Verfügung. Benutzte Farben werden nun gespeichert und können so leicht erneut benutzt werden.

Höhere Farbauswahl, benutzerdefinierte Farben und zuletzt benutzte Farben
Ein Colorwheel steht nun zur Verfügung
Eine Farbpipette wurde hinzugefügt
Farbauswahl innerhalb des Dialogfensters Plot Details
Die Farben der Kurven können individuell angepasst werden
Punkte und Bereiche einer Kurve können farblich angepasst werden

Andockbarer Objekt-Manager
Mit dem andockbaren Objekt-Manager können Sie schnell und einfach Elemente in Ihren Graphen anpassen, ausblenden, etc. Der Objekt-Manager ist auch in 3D-Graphen anwendbar.

Der Objekt Manager erlaubt das spzifische Hervorheben von Plots in einem Datensatz
Mithilfe des Objekt Managers können Sie einzelne Plots im Datensatz ausblenden
Der Objekt Manager in 3D-Graphen
Plots in 3D-Graphen ausblenden

Klonbare Templates und Template Bibliothek
Benutzer können Templates nun als klonbar markieren. In der Template Bibliothek können Sie Ihre Templates verwalten, ein Icon zeigt die Klonbarkeit eines Graphen an.

Templates können beim Speichern als klonbar markiert werden
Lang- und Kurzname des Graphen vordefinieren
Origin bietet vorgefertigte Templates im Dialog System Templates
Benutzerdefinierte Templates über die Menübar aufrufen
In der Template Bibliothek können die benutzerdefinierten Templates aufgerufen werden

Layer Content Dialog
Mit dem Layer-Content-Dialog können Sie neue Ebenen erstellen und zwischen diesen wechseln, Plots in Ebenen integrieren und Gruppen in einer Ebene verschieben.

Bei mehreren Ebenen kann zwischen diesen problemlos gewechselt werden und Plots können schnell eingefügt werden
Innerhalb der selben Gruppe kann die Reihenfolge der Plots angepasst werden, ohne diese zu entgruppieren
Im Dialog Layer Contents können neue Ebenen erstellt und gleichzeitig angepasst werden

Neue Einstellungen im Optionsdialog
Einheiten an der Achsenbeschriftung und wissenschaftliche Anzeige der Hilfsstrichbeschriftungen wurden dem Optionsmenü hinzugefügt.

Wissenschaftliche Anzeigen der Hilfsstrichbeschriftungen konfigurieren

Einfügen von Variablen in Textobjekte
Eine zusätzliche Schaltfläche im Menü "Insert Variables" erleichtert das Einfügen von Variablen in Textobjekte. Sowohl Labelbereiche als auch Datenbereiche können genutzt werden. Darüber hinaus können auch Datenreihen ausgewählt werden. wurde das Hauptverzeichnis in der rechten Spalte ausgwählt können zusätzlich der Name des aktiven Fensters, der Projektpfad und der Projektname in das Worksheet eingefügt werden.

Variablen können entweder aus einer Liste eingefügt werden, oder von Zellen des Quell-Worksheets
Die Variable wird in ein Textobjekt eingefügt
Ergebnis der Eingabe von Variablen in ein Textobjekt
Ein Datenbereich kann ebenfalls mittels Variablen abgebildet werden
Ein Datenbereich kann ebenfalls mittels Variablen abgebildet werden
Zusätzliche Informationen können bei der Auswahl des Hauptverzeichnisses abgebildet werden

Anpassung von Vermerken
Vermerke von Plots können nun angepasst werden. Unterstützt 2D XY Plot und Polar, sowie Konturplots von XYZ Daten oder Matrizen.

Vermerke können in Origin schnell und einfach und auch auf mehrere Elemente angewendet werden

Project Variables
Über den Dialog "Project Variables" können innerhalb eines Projekts Variablen erstellt und aufgerufen werden.

Variablen mithilfe des Dialogs Project Variables erstellen und verwalten

Spalten ausblenden
Ausgewählte Spalten können nun über das Dialogfenster "Select" ausgeblendet werden.

Mithilfe der Labelbezeichnung können Spalten ausgeblendet werden
Durch diese Methode können Spalten anhand einer Abfolge von Skips und Selects ausgeblendet werden

Verschachtelte Sortierung
Verschachtelte Sortierung wird nun im Project Explorer, Dataset Explorer und im Layer Content Dialog unterstützt. Halten Sie hierfür einfach die Umschalttaste gedrückt, während Sie eine Auswahl treffen.

Der Projekt Explorer unsortiert
Nach einem Klick auf Short Name mit gedrückter Umschalttaste sind die Daten sowohl nach Typ als auch nach dem Kurznamen sortiert
Die verschachtelte Sortierung kann auch im Dataset Browser angewendet werden
Die verschachtelte Sortierung kann auch im Layer Contents Dialog angewendet werden

Grafische Darstellung

Neue Achsenskalierungsarten
Ein neuer Achsentyp hilft Ihnen bei der Erstellung von Graphen für Finanzmarktdaten. Der Achsentyp "Discrete" berücksichtigt Wochenenden und Feiertage an denen keine Finanzgeschäfte getätigt werden, sodass Ihr Graph an diesen Stellen keine Lücken aufweist.

Den Achsentyp Discrete im Achsen Dialog auswählen
Ein Graph mit dem Achsentyp Discrete
Ein Graph ohne den Achsentyp Discrete
Wochenenden werden beim Achsentyp Discrete nicht geplottet

Datenlabels an spezifischen Punkten anzeigen
Durch eine neue Option im Dialog "Plot Details" können Datenlabels an bestimmten Punkten des Plots angezeigt werden. Über weitere Einstellungsmöglichkeiten kann darüber hinaus die Darstellung der Labels angepasst werden (Schatten, Farben, etc.).

Datenlabels können nun an spezifischen Punkten des Plots angezeigt werden
Labels am Ende des Plots darstellen
Weitere grafische Einstellungen an Datenlabels können, wie z.B. Schattierungen können ausgewählt werden
Datenlabels mit Schatten
Origin bietet umfangreiche Einstellungen zur Schriftfarbe für Datenlabels

Zeilenabstände in Textobjekten einstellen
Im Dialog "Object Properties" kann nun der Zeilenabstand für Textobjekte, einschließlich Legenden, bearbeitet werden.

Zeilenabstände können über eine neue Option im Dialog Object Properties eingestellt werden
Die Option Line Spacing erlaubt es den Zeilenabstand prozentual zu bestimmen
Ein Plot mit angepasstem Zeilenabstand in der Legende

Verbesserungen der Farbskalierung
Durch den Dialog "Object Properties" können Sie die Farbe der Legende mit der Zeichnungsfarbe gleichsetzen. Innerhalb von Konturdiagrammen können Sie die Skala auch mittels Farbblöcken darstellen.

Labels zu einem Wertebereich zusammenfassen und anzeigen
Den Wertebereich der Skala in Blöcke aufteilen
Ein Konturdiagramm mit einer aufgeteilten Farbskala
Mit einem Rechtslkick auf die Legende wird der Dialog Object Properties geöffnet. Hier kann die Schriftfarbe auf Auto gesetzt werden. Die Labels übernehmen nun die Farbe der entsprechenden Kurve
Die Labels der Legende übernehemen die Farbe der entsprechenden Kurve
Darstellung der Auto-Schriftfarbe auf der Skala eines Konturdiagramms

Anpassung der Basislinie
Die Basislinie kann nun individuell angepasst werden.

Anpassung der Basislinie ohne die Achse zu verschieben
Graph ohne angepasste Basislinie
Die Basislinie wurde auf y=0.6 eingestellt, die X-Achse bleibt unverändert

Gemeinsame Skalierung der Layerbreite und Höhe
Mithilfe neuer Schaltflächen innerhalb des Dialogfensters "Layer Management" können Sie die Höhe und Breite von Ebenen auf einer gemeinsamen Basis skalieren lassen.

Über das Dialogfenster Layer Management kann die Höhe und Breite einer Ebene angepasst werden
Diese Ebenen wurden nicht angepasst
Die Skalierung dieser Ebenen wurden angepasst

Vordefinieren von Kurz- und Langnamen des Diagrammfensters
Sie können Kurz- und Langamen von Diagrammfenstern erstellen, mit Bezug zu Spalteninhalten. Darüber hinaus können Sie innerhalb eines Templates den Kurz- und Langnamen von Diagrammfenstern vordefinieren. Bei der Verwendung des Templates werden die Diagrammfenster mit den vordefinierten Namen erstellt.

Kurz- und Langnamen der Graphen können im Batch Plotting vordefiniert werden
Wählen Sie ein Worksheet und Klicken Sie OK. Die Kurz- und Langnamen der Graphen werden entsprechend Ihrer Einstellungen gesetzt
Voreinstellung von Kurz- und Langname in einem Template
Wurde ein Template entsprechend eingestellt, werden die Graphen dementsprechend bezeichnet

Analyse

Multiple Batch Analysen mittels Templates
Sie können bei der Erstellung von Templates, Bookmarks aus Word Dateien hinterlegen und diese mit den Ergebnissen Ihrer Analyse verknüpfen. Origin kann so automatisch einen Bericht erstellen und die Bookmarks entsprechend aus der Analyse übertragen. Darüber hinaus kann der Bericht als PDF oder Word-Datei ausgegeben werden.

Word-Dokument mit hinterlegten Bookmarks
Bookmarks aus Word-Dokumenten können in Origin importiert werden und in einem Analyse-Template mit den entsprechenden Elementen verknüpft werden
Einen Batch-Prozess mit anschließendem Bericht konfigurieren, unter Berücksichtigung der eingepflegten Bookmarks
Der anschließende Bericht nach dem Batch-Prozess. Die Bookmarks wurden entsprechend ausgefüllt

Optimierungen des Batch Prozesses
Im Dialog "Batch Processing" und "Batch Peak Analysis Using Theme" können nun Scripts vor einer Analyse ausgeführt werden. Mehrere Worksheets können gleichzeitig eingelesen und in einem neuen Worksheet analysiert werden. Origin kann Dateninhalte nun auch aus der X-Datenspalte auslesen.

Im Dialog Batch Processing oder Batch Peak Analysis Using Theme können nun Scripts eingefügt werden, die vor dem Analyse-Prozess durchgeführt werden
Ein Script aktiviert den Filter vor dem Analyse-Prozess
Ergebnis des Filterscripts
Mehrere Worksheets analysieren
Um mehrere Worksheets einzulesen muss die Option Auto in der Option Data Sheets ausgewählt werden
Dateninhalte aus der X-Datenspalte einlesen

Verbesserungen der Peakanalyse
Im Dialog "Peak Analyzer" wurden mehrere neue Einstellungsmöglichkeiten hinzugefügt. Mit "Snap to Spectrum" kann die Spektrum Höhe automatisch aus der Kurve berechnet werden. Die Basislinie kann nun für alle Worksheets auf die gleiche Spalte eingestellt werden. Der Achsenabschnitt und die Steigung der geraden Linie kann als Basislinie gesetzt werden. Obere und untere Grenzbereiche können voreingestellt werden. Eine neue Methode zum Erstellen der Basislinie wurde hinzugefügt: "Asymmetric Least Squares Smooting". Ergebnistabellen können nun dem Quell-Graphen hinzugefügt werden.

Berechnen Sie die Spektrumhöhe automatisch aus der Kurve
Eine Spalte kann als Basislinie definiert werden, sodass alle Worksheets die gleiche Spalte als Basislinie verwenden
Ein Achsenabschnitt und die Steigung einer geraden Linie kann als Basislinie verwendet werden
Die oberen und unteren Grenzbereiche können festgelegt werden
Die Option: Asymmetric Least Squares Smooting für die Basislinie
Die Ergebnistabelle zum Quell-Graphen hinzufügen

Grafische Benutzeroberfläche für Lineare Regressionen
Im Dialog "Linear Fit" wurde eine neue Schaltfläche hinzugefügt, womit die angezeigten Werte in einer Tabelle geregelt werden können. Diese Schaltfläche ist ebenfalls für die Nichtlineare Regression verfügbar.

Werte in einer Tabelle bestimmen und auf eine bestimmte Auswahl eingrenzen. Die Tabelle innerhalb des Graphen enthält nur die ausgewählten Werte

Statistik

Verbesserungen von bestehenden Statistik Werkzeugen
Folgende Verbesserungen wurden implementiert: Mittelwertvergleich für Wechselwirkungskombinationen bei der zweifachen ANOVA und t-Test für zusammengefasste Daten.

Mittelwertvergleich für Wechselwirkungskombinationen
Mittelwertvergleiche in der Ergebnistabelle anzeigen
t-Tests für zusammengefasste Daten

Import- und Exportfunktionen

Powerpoint Export
Es können nun mehrere Graphen zu einer existierenden PPT-Datei oder zu einem PPT Template hinzugefügt werden. Sie können bestimmen welche Graphen exportiert werden sollen. Darüber hinaus kann die Reihenfolge der eingefügten Graphen bestimmt.

Exportfunktion zu Powerpoint-Dateien

Verbesserungen beim Import von ASCII und Excel Daten
Beim Importieren von mehreren ASCII Dateien können die Worksheets/Workbooks geklont werden. Nach dem Import von ASCII Daten können nun Scripts auf den Import angewendet werden. Spaltenzuordnungen können nun beim Import von ASCII und Excel Dateien konfiguriert werden. Parameter für Spaltenköpfe beim Excel importiert wurden hinzugefügt. Wenn Excel Dateien importiert werden, kann nun ein Template angewendet werden.

Klonen von Worksheets und Workbooks beim Import von ASCII
Import von ASCII in geklonte Worksheets/books beim Batch plotting
Scripts nach einem Import von ASCII anwenden
Spaltenzuordnungen beim ASCII Import konfigurieren
Parameter für Spaltenköpfe beim Excel Import
Anwenden eines Templates beim Importieren von Excel-Daten

Unterstützung von weiteren Drittanbieter Formaten
ISF, SAS, BRUKER OPUS, Matlab, SPE, HTML Tabellen, dBASE, CGM/DXF (64-Bit), Sqlite (64-Bit) und HDF5 werden nun als Format unterstützt.

Import von ISF-Daten
Import von SAS-Daten
Import von BRUKER-Daten
Import von Matlab-Daten
Import von SPE 3.0-Daten
Import von dBASE-Daten

Programmierung

R-Support und Verbesserungen von Labtalk
Die Programmiersprache R wird nun unterstützt. Eine Remote-Verbindung zum R-Server kann ebenfalls konfiguriert werden. Darüber hinaus wurden Geschwindigkeitsoptimierungen für Labtalk Skripts eingespielt.

Datentransfer zwischen Origin und R
Remote Unterstützung für den R-Server