Stat Transfer 13 - Studentenversion kaufen
46.41

 

Gesamtsumme
inkl. 19 % USt

Anzahl

Preis in €

46,41

Automatische Datenübertragung mit Stat/Transfer

Mit Stat/Transfer ist die zeitaufwendige manuelle Übertragung von Datendateien zwischen verschiedenen Statistiksoftware Programmen nicht mehr notwendig. Durch eine extrem schnelle und zuverlässige Handhabung beim Konvertieren der Daten sorgt Stat/Transfer für eine nahezu fehlerfreie Übertragung in das gewünschte Format. Nahezu alle Spezialitäten eines Dateiformats für die eine Statistiksoftware werden in ein Äquivalent des anderen Dateiformates übersetzt.

Unterstützt nahezu alle relevanten Datenformate!

Die Standardeinstellungen sind bereits für jedes Datenformat optimal voreingestellt und garantieren somit einen schnellen Arbeitsablauf. Stat/Transfer sorgt nicht nur für eine schnelle Verarbeitung, sondern auch für eine sehr präzise! Die Auswahl zur Verfügung stehender Formate ist groß und nahezu alle relevanten Statistik Programme werden unterstützt.

In und aus folgende Dateiformate wird konvertiert:

Lotus 1-2-3, Access (Windows), ASCII - Delimited, ASCII- Fixed Format, dBASE und kompatible Formate, Data Documentation Initiative (DDI) Schemas, EViews, Epi Info, Excel, FoxPro, Gauss, Genstat, gretl, HTML Tables (nur schreiben), JMP, LIMDEP, Matlab, Mineset, Minitab, Mplus (nur schreiben), NLOGIT, ODBC, OpenDocument Spreadsheets, OSIRIS (read only), Paradox, Quattro Pro, R, RATS, SAS Data Files, SAS Value Labels, SAS CPORT (nur lesen), SAS Transport Files, S-PLUS, SPSS Data Files, SPSS Portable, Stata, Statistica, SYSTAT, Triple-S

Argumente für StatTransfer:

  • Nutzer verschiedener Statistiksoftware können leicht zwischen den Dateiformaten wechseln
  • Einfach bedienbar
  • Verfügbar für die verschiedensten Betriebssystem (Windows, MacOS, Linux, Unix, …)

Stat/Transfer - Datentransfer von Formaten und ganzen Datensätzen

Was Sie mit Stat/Transfer erhalten:

Mit Stat Transfer bekommen Sie eine Spezialsoftware, mit der Sie menüorientiert auf einfache Weise statistische Datensätze zwischen verschiedenen Statistikprogrammen und Datenbanken transferieren können.

Der manuelle Transfer von Daten zwischen den Programmen ist nicht nur sehr zeitaufwändig sondern auch sehr fehleranfällig. Wer in Besitz von Datensätzen mit vielen Variablen ist, für den bedeutet die Nutzung von mehr als einem Programm ein großes Hindernis. Oft ist es aber sinnvoll spezielle Auswertungen in eben dem Programm zu rechnen, welches auch "Spezialist" für eben diese Auswertung ist. Stat/Transfer beseitigt dieses Hindernis ...
Stat/Transfer liest automatisch Daten im internen Format einer unterstützten Software ein und überträgt diese, soweit unterstützt, in das interne Format der Zielanwendung. Zusätzlich zur Konvertierung des Variablenformats verarbeitet Stat/Transfer Variablennamen, Missing Values sowie Werte- und Variablenlabels automatisch. Desweiteren bietet Stat/Transfer unter Windows und Unix einen Command Processor, mit dem Sie Datenkonvertierungen im Batch-Modus durchführen können. Somit ist es leicht möglich, Batch-Prozeduren aufzusetzen, mit denen Sie wiederkehrende Aufgaben automatisieren können.

Stat/Transfer verarbeitet Datensätze von nahezu jeder Größe bei gleichzeitig hoher Geschwindigkeit.

SASdecoder

Das neue Addon zu Stat/Transfer gibt Ihnen die Möglichkeit, Datensätze von SAS Programmen zu lesen und in einem Datenformat zu transferieren, welches von Stat/Transfer zu Verarbeitung genutzt werden kann. Dieses Datenformat kann von Stat/Transfer in jedes unterstützte Format umgewandelt werden. Der SASdecoder ist zurzeit nur für Windows ausgelegt!

Für weitere Informationen besuchen Sie die Herstellerseite.

Ihre Vorteile mit Stat/Transfer!

Präzision

Stat/Transfer transferiert Ihre Daten von einem Programm zu einem anderen, ohne Datenverlust und als kleinstmöglichstes Datenset! Alle Ihre Metadaten, Messwerte, Variablen Labels und fehlenden Werte bleiben vollständig erhalten und werden passend im neuen Programm integriert.

Reproduzierbarkeit

Durch die Möglichkeit einer automatischen Anfertigung eines Log-Files, können Sie Ihren gesamten Vorgang dokumentieren lassen und so sorgfälltig prüfen. Ebenso kann ein Command-Processor-File angelegt werden, mit dem Sie Ihren Vorgang erneut durchführen können.

Flexibilität

Mit Stat/Transfer können Sie festlegen, welche Daten Sie transferieren möchten und welche nicht. Durch eine einfache Selektion Ihrer gewünschten Werte, werden nur diese in das neue Format transferiert. Eine große Auswahl an Optionen erlaubt Ihnen des Weiteren die Transformation Ihrer Daten explizit festzulegen.

Schnelligkeit

Stat/Transfer erledigt Aufgaben innerhalb weniger Klicks und innerhalb weniger Sekunden. Wofür andere Programme mehrere Stunden benötigen, wird von Stat/Transfer der gleiche Prozess in erheblich kürzerer Zeit durchgeführt. Sparen Sie hier kostbare Zeit!

Einfache Bedienung

Schnelligkeit ist nicht nur von der Struktur der Software abhängig, sondern auch von Ihrer Benutzerfreundlichkeit! Stat/Transfers Benutzeroberfläche könnte übersichtlicher nicht sein. Innerhalb weniger Mausklicks können Sie Ihre gewünschten Transformationen durchführen. Kompliziertere Aufgaben können mithilfe der kontextsensitiven Hilfe durchgeführt werden. Stat/Transfer ist in seiner kompletten Struktur auf eine schnelle und einfache Benutzung designed, um Ihnen kostbare Zeit zu sparen!

Weitere Informationen

  Windows® Mac Linux Solaris
Andere Voraussetzungen Minimum 1024*786 Display Minimum 1024*786 Display Minimum 1024*786 Display  
Betriebssystem 2000, XP, Vista oder Windows 7/8 (64 oder 32 Bit) Apple Mac OS-X 10.4 (Tiger), 10.5 (Leopard), 10.6 (Snow Leopard), 10.7 (Lion ? S/T V11), 10.8 (Mountain Lion - S/T V12 only)
  • 32 oder 64 bit
  • Kernel 2.6 oder höher
  • glibc 2.3.3 oder höher
  • gtk 2.6.4 oder höher
Solaris 10 oder höher
Minimum CPU Intel oder AMD x86 Prozessor Intel oder PowerPC Prozessor Intel oder AMD x86 Prozessor Intel oder SPARC Prozessor
Min. RAM 512 MB 512 MB 512 MB  
Festplattenplatz 25 MB 20 MB 20 MB  

Neue Features in Version 13

Stat/Transfer hat die folgenden Datenformate hinzugefügt:

  • EViews
  • Genstat
  • STATA 14 (Unicode wird vollständig unterstützt genauso wie die höheren Observation Limits von STATA MP)

Stat/Transfer Version 13 has a number of new or improved features:

Neue Optionen

  • Preserve numeric widths
  • Control over SAS Date and Time formats
  • Blank columns can be optionally transferred from worksheets
  • Value labels can be written to Excel

New Control over Variable Order and Characteristics. Stat/Transfer 13 has a new, editable, schema format for ASCII delimited files. If you write a file from any import source into this format, you can then re-order variables, change their names, types, and output widths, assign labels or do anything else you need to get your data in just the format you need. Then, when you transfer from this format into your chosen final output format, your changes will be applied.

Folgende Features sind in Version 12 hinzugefügt wurden:

Stat/Transfer hat das Angebot an unterstützten Formaten noch weiter ausgebaut. Datenformate der folgenden Software-Programme sind nun benutzbar:

  • Excel 2013
  • gretl
  • JMP 10
  • JMP Compressed Files
  • R Compressed Files
  • SPSS 21 gsav Compressed Files
  • STATA 13 (with strl support)
  • SAS 64 Bit Catalogs
  • SYSTAT 13
  • Cross-Platform-Licensing:
    • Aktivierungscodes sind nun nicht mehr an ein bestimmtes Betriebssystem gebunden. Stattdessen können Sie einen Aktivierungscode sowohl für Windows, als auch für MAC und Linux benutzen.
    • Windows 8 und Mac OS-X-10.8 werden nun unterstützt!

  • Neue Optionen:
    • Die Weite eines Input Strings können nun optional gespeichert werden
    • Arbeitsmappen können mit verschiedenen Labels versehen werden
    • kontrolle der standardmäßigen Input und Output Verzeichnissen
    • eine neue Option kontrolliert die Umwandlung von diversen Strings zu flexibel langen Strings in STATA 13.
  • Erweiterte ODBC Optionen:
    • Mit einer neuen Option zur Einstellung der User-ID und des Passwortes, kann nun mit ODBC auf Filemaker Datenbanken geschrieben und gelesen werden.
    • Neue erweiterte Tools zum Durchführen von SQL Ausführungen und der Benutzung von Unicode.

  • Command Processor
    • Ein neuer Schalter erlaubt das Lesen einer Optionsdatei, bevor ein kopierter Befehl vom Betriebssystem oder STATA Command line ausgeführt wird.

  • Features für Netzwerk User:
    • "Silent Installation". Lizenzen können nun ohne Unterbrechung des Benutzers installiert werden.
    • Eine Kopie der Netzwerklizenz versorgt nun alle Systeme im Netzwerk.

Die Benutzeroberfläche (im folgenden "UI") ist einfach und übersichtlich gestaltet und gibt Ihnen somit die Möglichkeit, schnell und effizient mit der Software zu arbeiten! Das UI ist unterteilt in folgende Bereiche:

  • Transfer Screen
  • Variables Screen
  • Observations Screen
  • Options Screen
  • Run Program Screen
  • Log Screen

Transfer Screen

Der Transfer Screen erlaubt Ihnen die Durchführung von Datenumwandlungen zwischen verschiedenen Software-Programmen. Dies ist somit der Hauptbildschirm für alle Ihre Arbeiten mit Stat/Transfer.

  • 1. Selektieren Sie im Feld "Input File Type" das Format Ihrer gewünschten Datei, die Sie transferieren möchten.
    2. Fügen Sie im Feld "File Specification" Ihre Datei ein.
    3. Selektieren Sie im Feld "Output File Type" das Format, in dem Sie Ihre oben aufgeführte Datei umwandeln möchten.
    4. Stat/Transfer legt nun automatisch die Output "File Specification" fest. Dies kann von Ihnen auf Bedarf geändert werden.
    5. Nach einem Klick auf "Transfer" wird Ihr Vorgang ausgeführt. Hierbei werden alle Variablen und Fälle in das neue Format umgewandelt. Detailiertere Funktionen können in den Folgenden Screens getätigt werden.

Stat/Transfer speichert Ihre manuelle Eingabe des Output "File Specification", um zukünftige Anfragen zu verschnellern. Somit müssen Sie nicht bei jedem Transfer erneut den gleichen Pfad ansteuern. Des Weiteren stellt Ihnen Stat/Transfer Ihre meist genutzten Pfade in einer Dropdown-Liste zur Verfügung.

Variable Screen

In diesem Menü können Sie festlegen, welche Variablen Sie in Ihre Umwandlung übernehmen möchten. Das Menü zeigt Ihnen die Eigenschaften jeder ausgewählten Variable. Sie können hier manuell einstellen, welchen "Target Type" die Variable zugeordnet werden soll, oder dies der automatischen Zuordnung überlassen. Stat/Transfer wird hier die optimalsten Einstellungen vornehmen. Im Fenster "Quick Variable Selector" können Sie mit Wildcards und Listen, eine große Anzahl von Variablen festlegen, welche Sie behalten (Keep), oder rausschmeißen möchten (Drop). "Quick Type Changer" ermöglicht Ihnen den gleichen Vorgang mit der Auswahl des "Target Types".

Options Screen

Mithilfe des Optionsmenüs können Sie Einstellungen an der Arbeitsweise von Stat/Transfer direkt durchführen. So können Sie beispielsweise festlegen, ob Sie beim Überschreiben einer Datei benachrichtigt werden möchten. Das Optionsmenü ist aufgeteilt in verschiedene Kategorien, aufgereiht im linken Fenster. Nach der Auswahl der gewünschten Kategorie können Sie die Einstellungen hierzu im rechten Bereich ändern. Im Normalfall sind diese Optionen bereits ausreichend eingestellt. Sollten Sie also keine speziellen Anpassungen vorhaben, können Sie diese Einstellungen unverändert, beibehalten.

Run Programm Screen

In vergangenen Versionen von Stat/Transfer wurde der Command Processor als seperates Tool eingebaut. In Version 12 wurde dieses nun in die Benutzeroberfläche eingebunden. Somit sind Sie in der Lage direkt von der Benutzerobefläche aus, Command Files zu erstellen und mit diesen Ihre Transformation erneut durchzuführen. Vom "Run Programm Screen" können Sie eigenen Programme laden, diese editieren und anschließend ausführen.

Log Screen

Im "Log Screen" wird der Verlauf der Transformation aufgezeigt. Dieser kann als Log-File abgespeichert werden. Bei Fehlermeldungen oder Problemen mit der Software kann dieses Log-File direkt an den Hersteller gesand werden!

Zurück zum Anfang

Die Menü-orientierte Benutzeroberfläche der Software ist bereits vollkommen ausreichend für gelegentliche Benutzungen, oder zum abstimmen, diverser Optionen. Doch was, wenn Sie die selben Daten, mehrmals jede Woche transferieren müssen? Für diesen Fall, oder wenn Sie einfach viel lieber mit einem Editor arbeiten, gibt es den Command Processor.

Der Command Processor ist eine Editor-ähnliche Anwendung, welche simple Syntax-Befehle ausführt. Ein Beispiel:

copy in.sas7bdat out.sav

Dieser Befehl wandelt die SAS-Datei, in.sas7bdat, zu einer SPSS-Datei, out.sav um.

Sie können diese Befehle direkt in den Command Processor eingeben, oder diese in einer Text-Datei als command file hinterlegen und diese dann später ausführen. Dies kann über den Command Processor prompt ausgeführt werden:

ex myfile

Von der Kommandozeile Ihres Betriebsystems:

st myfile.stc

Durch Windows mit einem einfachen Doppelklick auf das command file, oder vom "Run Programm Screen" in der Benutzeroberfläche

Für einen noch schnelleren Vorgang, können Sie in der Kommandozeile, den Namen des Stat/Transfer Programms eingeben, st, Ihr Input-File welches Sie umwandeln möchten und Ihr gewünschtes Output-File:

st in.sas7bdat out.sav

Dieser Befehl wandelt Ihre SAS-Datei, direkt in eine SPSS-Datei um!

Sie können mit dem Command Processor auch mehrere Dateien gleichzeitig umwandeln:

st in\*.sav out\*.dta

Dieser Befehl wandelt einen ganzen Ordner SPSS Dateien, zu STATA Dateien und speichert diese in Ihr gewünschtes Verzeichnis.

Der Command Processor kann ebenfalls andere Programme ausführen und verfügt auch über die Möglichkeit, Betriebssytem-spezifische Befehle auszuführen. Hierfür muss lediglich ein "DOS", "shell", oder "!" vor dem Befehl gesetzt werden. Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine Zip-Datei entpacken, die enthaltenen STATA-Daten in Access Daten umwandeln und die Zip-Datei anschließend löschen.

!unzip data.zip large.dta
!copy large.dta out.mdb
!del large.dta

Mithilfe des "where" Befehls können Sie in Ihren Abläufen, Pfade zum hinterlegen der Dateien bestimmen. Des Weiteren können Sie mit "keep"- und "drop"-Befehlen, genauso wie im Variable Screen, Einstellungen zu Variablen vornehmen. Darüber hinaus bestehen noch etliche Befehle zu diversen Einstellungen, um spezielle Transfer-Optionen durchzuführen. Sie können ebenfalls alle notwendigen Informationen zum Verbinden einer ODBC Datenbank direkt im Command Processor einstellen.

Auf Windows Plattformen können Sie Verbindungen zu ODBC noch schneller einstellen! So können Sie nach der Konfiguration der ODBC Schnittstelle, einen encryptischen String anfordern, welchen Sie für eine sofortige Wiederverbindung ausführen können.